Portrait

Es gibt zahlreiche Formen der Musik, in denen ich das Gefühl habe, willkommen und am rechten Fleck zu sein. Dieses musikalische Erlebnis möchte ich teilen und mitteilen. Der Jazz ist dabei die Sprache, in der ich mich ausdrücken will!

_DSC0245

 

Die Jazz-Harfenistin Milena Hoge präsentiert ihr Instrument als eigenständige Stimme im
Kontext von Jazz, Folk und „Weltmusik“. Ihr unerschütterlicher Enthusiasmus sowie ihre
Expertise im Bereich der Improvisation heben sie in der Harfen- wie in der Jazzszene
gleichermaßen hervor.

Milena Hoge studierte einen Bachelor in klassischer Harfe sowie Instrumentalpädagogik
an der Hochschule für Musik Detmold bei Godelieve Schrama. Derzeit ist sie als erste Harfenistin in Deutschland Studentin für Jazz an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Burkhard Braune (Jazzklavier) und Isabel Moreton (Harfe). Ihre Ausbildung konnte sie durch zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Park Stickney und Tara Minton (Jazz Harfe), Andrew Lawrence-King (historische Harfe), Sivan Magen und Alice Giles (klassische Harfe) bereichern.

Sie trat als Solistin mit Orchester auf und sammelte Orchester-, Bigband- und
Studioerfahrung in zahlreichen Projekten u.a. bei der NDR-Bigband.
Neben solistischen Auftritten ist Milena Hoge u.a. mit ihrer World-Jazz Band „Narraun“, dem Folk-Duo „TuneWood“ und im „Fabia Mantwill Orchester“ auf verschiedenen Bühnen und Festivals wie z.B. „Jazz Baltica“ und „Elb Jazz“ zu erleben.
Verschiedene Preise und Stipendien erhielt Milena Hoge unter anderem von der
Niedersächsischen Sparkassenstiftung, beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und
beim Wettbewerb des Verbandes der Harfenisten in Deutschland.

Seit 2020 ist Milena Hoge Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung in Hamburg.